Makro

Laut Wikipedia werden bei der Makrofotografie Objekte in einem Abbildungsmaßstab bis 1:1 dargestellt. Ein Mittel hierzu sind Makroobjektive, die sich so nennen dürfen, wenn sie Abbildungsmaßstäbe von 1:4 bis 1:1 erreichen. Dies können sie, weil sie wegen ihrer optischen Eigenschaften sehr kurze Aufnahmeabstände ermöglichen.

Für mich ist die Makrofotografie eine unglaublich spannende Art, sich der Natur anzunähern. Mit einem eigenen Objektiv, dem “Micro Nikkor 105mm 1:2,8G ED”, mache ich erst seit Anfang 2012 Makroaufnahmen und die Begeisterung ist groß. Bei einem Spaziergang werden noch so unscheinbare Details des Waldbodens plötzlich zu eigenen Mikrowelten, die eine völlig neue und oft unerwartete Perspektive offenbaren. Sieht man sich dann später die fertigen Bilder an, kann man einfach nicht anders, als großen Respekt vor dem Formen- und Detailreichtum der Natur zu empfinden. Und das diese Welt schützenswert ist, wird einem auch spätestens dann klar.